Aktuell sind keine Arbeitsdienste geplant!

 

Bitte unbedingt beachten: Wenn sie den Arbeitsdienst besuchen möchten, melden sie sich unbedingt im Vorfeld an. Nur so können wir die Arbeiten an der Anzahl der Arbeitsdienstbesuchenden anpassen. Wir behalten uns vor nicht angemeldete Mitglieder, wie leider in der Vergangenheit schon mehrmals passiert, wieder heimzuschicken.

Ab der Jahreshauptversammlung vom 22.01.2016 beträgt die Aufnahmegebühr 250€. Desweiteren wird der Jahresschein ab dem Jahr 2017 110€ kosten.

Die aktuellen Erlaubnisscheine können, wenn die Mitgliederversammlungen versäumt wurden, nur noch bei unserem Vorstand Benjamin Prell nach telefonischer Rücksprache abgeholt werden.

Um gerade Familien finanziell etwas zu entlasten wird ab dem Jahr 2015 ein Familienrabatt eingeführt. Dieser bewirkt das für jugendliche Mitglieder kein Mitgliedsbeitrag anfällt wenn beide Elternteile einen Jahreserlaubnisschein gelöst haben. Maßgebend ist dabei der Stichtag 20. Dezember des Vorjahres. Eine nachträgliche Rückzahlung, wegen späterer Lösung eines Jahresscheins, findet nicht statt.

Ab dem Jahr 2014 wird man nicht mehr wie früher ab 65 Jahren vom Arbeitsdienst befreit, sondern erst ab 67 Jahren.
Desweiteren weisen wir darauf hin das zur Freistellung der Stichtag 01.Januar zählt. Das bedeutet, dass ein 17. Jähriger der im Februar 2014 Volljährig wird noch nicht verpflichtet ist Arbeitsstunden im Jahr 2014 zu leisten. Genauso ist es auch bei einem 66 Jährigen der im Januar 2014 67 Jahre alt wird. Dieser ist verpflichtet im Jahr 2014 seine Arbeitsverpflichtungen noch voll zu erfüllen.

Ab dem Jahr 2014 wird es einen Aktiv-Passiv Status geben. Wer in diesem Jahr aktiv ist wird automatisch auch im nächsten Jahr aktiv sein. Diesen Mitgliedern werden Ende Dezember schon fürs nächste Jahr Mitgliedsbeitrag und Kosten für den Jahresschein abgebucht. Jedes aktive Mitglied hat die Möglichkeit bis zum 1. Oktober (Rückseite der Fangliste) seinen Status zu wechseln.
Dieser Schritt erleichtert es uns vor der Ausgabe der Scheine den Geldeingang zu überprüfen.
Ein Passives Mitglied hat auch die Möglichkeit einen Erlaubnisschein im laufenden Jahr zu lösen.
Wir behalten uns das Recht vor, bei Außenständen die Ausgabe der Scheine zu verweigern.

Weiterhin möchten wir hier darauf aufmerksam machen das wir, nach den im letzten Jahr sehr schlecht besuchten Versammlungen, für aktive Mitglieder wieder eine Versammlungspflicht eingeführt haben.
Über die Anwesenheitsliste die auf den Versammlungen ausliegen werden wir unsere Listen führen.
Eine Maßregelung findet vorerst allerdings nicht statt.